Portrait  Ute Droß

Geboren 1968 in Bad Mergentheim

1994 Abschluss des Architekturstudiums an der Universität Stuttgart

1995-1999 Mitarbeit im Architekturbüro Riemann, Lübeck

2000-2002 Schiffsaufenthalt mit einer christlichen Hilfsorganisation in Afrika und Europa

Seit 2007 mehrere Kalligraphie Seminare bei Birgit Nass und Mari Emily Bohley

2012 Beginn der selbständigen Tätigkeit als Schriftkünstlerin

Verheiratet, drei Kinder

Die Lust am Schreiben und das Experimentieren mit unterschiedlichen Schrifttypen hat mich immer schon beschäftigt. Während des Architekturstudiums freute ich mich immer darauf, die fertigen Pläne beschriften zu können. Aber es war mir zunächst nicht in den Sinn gekommen diese Begabung in den Fokus zu rücken.

Nachdem ich geheiratet und drei Kinder bekommen habe, mit einer christlichen Hilfsorganisation im  Ausland war und dabei viele menschlich prägende Erfahrungen machte, rückte die Architektur immer mehr in den Hintergrund. Bei dem Besuch einer Kalligraphieausstellung von Birgit Nass wurde mir klar, was zu meiner eigentlichen Berufung werden sollte. Ich war fasziniert davon meine Lust am Schreiben in Kunst zu verwandeln und so für mich wichtig gewordenen Texten Gewicht und Ausdruck zu verleihen.

Ich besuchte 2007 ein Kalligraphie Seminar bei Birgit Nass, die wunderbar vermittelte, dass Kalligraphie auch zunächst mit der Kultivierung der eigenen Handschrift beginnen kann. Dies setzte eine innere Explosion frei, weil ich nun eine Möglichkeit sah, meine Schreiblust, meine gestalterische Ausbildung während des Studiums und meine Sehnsucht gute christliche Texte bildnerisch zu gestalten auf diese Weise verbinden zu können. Es folgten mehrere Schrift- und Schreibseminare, und mit heranwachsenden Kindern die Möglichkeit aus dem Hobby schleichend Beruf(ung) werden zu lassen.

 

 

 

2012 begann ich mit dem Druck einiger Postkarten und war überrascht von der positiven Resonanz. Insbesondere mein erster Kalender zu dem Lied „Befiehl Du Deine Wege“ von Paul Gerhardt hat vielen Menschen, die mit diesem alten Kirchenlied im Herzen viele Schwierigkeiten des Lebens durchschritten hatten, neuen  Mut und Hoffnung gegeben.

 

 

 

Ich bin begeistert von der Vision nicht nur schön schreiben zu können und im besten Fall ein beeindruckendes Bild zu malen, sondern im Leben anderer Menschen etwas anzuregen, zu verändern, zu trösten, zu ermutigen. Oder sie auch einfach nur zum Lachen zu bringen.

 

 

 

Portrait  Ute Droß

Geboren 1968 in Bad Mergentheim

1994 Abschluss des Architekturstudiums an der Universität Stuttgart

1995-1999 Mitarbeit im Architekturbüro Riemann, Lübeck

2000-2002 Schiffsaufenthalt mit einer christlichen Hilfsorganisation in Afrika und Europa

Seit 2007 mehrere Kalligraphie Seminare bei Birgit Nass und Mari Emily Bohley

2012 Beginn der selbständigen Tätigkeit als Schriftkünstlerin

Verheiratet, drei Kinder

Die Lust am Schreiben und das Experimentieren mit unterschiedlichen Schrifttypen hat mich immer schon beschäftigt. Während des Architekturstudiums freute ich mich immer darauf, die fertigen Pläne beschriften zu können. Aber es war mir zunächst nicht in den Sinn gekommen diese Begabung in den Fokus zu rücken.

Nachdem ich geheiratet und drei Kinder bekommen habe, mit einer christlichen Hilfsorganisation im  Ausland war und dabei viele menschlich prägende Erfahrungen machte, rückte die Architektur immer mehr in den Hintergrund. Bei dem Besuch einer Kalligraphieausstellung von Birgit Nass wurde mir klar, was zu meiner eigentlichen Berufung werden sollte. Ich war fasziniert davon meine Lust am Schreiben in Kunst zu verwandeln und so für mich wichtig gewordenen Texten Gewicht und Ausdruck zu verleihen.

Ich besuchte 2007 ein Kalligraphie Seminar bei Birgit Nass, die wunderbar vermittelte, dass Kalligraphie auch zunächst mit der Kultivierung der eigenen Handschrift beginnen kann. Dies setzte eine innere Explosion frei, weil ich nun eine Möglichkeit sah, meine Schreiblust, meine gestalterische Ausbildung während des Studiums und meine Sehnsucht gute christliche Texte bildnerisch zu gestalten auf diese Weise verbinden zu können. Es folgten mehrere Schrift- und Schreibseminare, und mit heranwachsenden Kindern die Möglichkeit aus dem Hobby schleichend Beruf(ung) werden zu lassen.

 

 

 

2012 begann ich mit dem Druck einiger Postkarten und war überrascht von der positiven Resonanz. Insbesondere mein erster Kalender zu dem Lied „Befiehl Du Deine Wege“ von Paul Gerhardt hat vielen Menschen, die mit diesem alten Kirchenlied im Herzen viele Schwierigkeiten des Lebens durchschritten hatten, neuen  Mut und Hoffnung gegeben.

 

 

 

Ich bin begeistert von der Vision nicht nur schön schreiben zu können und im besten Fall ein beeindruckendes Bild zu malen, sondern im Leben anderer Menschen etwas anzuregen, zu verändern, zu trösten, zu ermutigen. Oder sie auch einfach nur zum Lachen zu bringen.

 

 

 

UTE DROSS


Unewatter Straße 6 · 24977 Langballig

ute.dross@gmx.de · 04636 976 182